subBilderBerichte


Sie sind hier: Bilder&Berichte > Kulinarische Lesung mit Susanne Jabs Gröner

Kulinarische Lesung mit Susanne Jabs Gröner im Ristorante Da Luigi

Kulinarische Lesung Maria Roesch begrüßte die 51 Anwesenden und auch unsere Referentin für diesen Abend Frau Susanne Jabs-Gröner. Frau Jabs-Gröner hat das Schreiben in ihrem Belletristik Studium von der Pike auf gelernt.
Sie servierte uns vor der kulinarischen Vorspeise (Parmaschinken mit Honigmelone) ein literarisches Appetithäppchen. Sie erzählte von ihrer Romanfigur Helmut, der mit seiner angebeteten Gudrun im Lokal saß und nur 27,40 Euro in der Tasche hatte. Nach langem Studieren der Speisekarte bestellte er zwei Mal das Tagesessen und Gudrun sagte: Für mich auch. Nun bekamen alle einen Gruß aus der Küche. (Panini und Pizza Margarita).

Da Frau Gröner die besonderen Menschen liebt hat sie die Geschichte von der Wasserfrau geschrieben. Die Wasserfrau ist eine Angestellte im Hallenbad, sie ist gehörlos und hat keine Zähne im Mund. Eine Freundin vergaß den Schlüsselbund in der Umkleide und musste nochmals zurück ins Bad. Da sah sie die Wasserfrau im Becken schwimmen. Ihre Kleider hatte sie auf der Bank abgelegt und daneben lag der Schlüsselbund. Die Freundin nahm den Schlüsselbund und winkte der Wasserfrau freundlich zu.

Der nächste kulinarische Gang war eine bunte Salatschüssel.
Die folgende Geschichte spielte in einer anderen Zeit. Herr Zecke war Untermieter im vorderen Zimmer. Er sah aus wie ein Heiliger und übte mit dem Salatsieb auf dem Kopf vor seinem Standspiegel für eine Theateraufführung. Mutter brachte ihm immer das Essen aufs Zimmer. Alle Kinder durften zu der Theateraufführung bei der Herr Zecke eine wichtige Rolle spielte. Nach 9 Monaten wurde auch allen klar, warum Mutter hin und wieder sehr lange bei Herrn Zecke im Zimmer blieb. Aber dieser war nach seinem Auszug vom vorderen Zimmer verschwunden.

Nun bekamen wir den Hauptgang (Duo von Schweinelende und Lachsfilet in Rahmsoße mit Zucchininudeln) serviert.
Frau Gröner schreibt unter anderem auch für die Zeitung die Satire. Es ging um ein aktuelles Thema: die Grippe und im Besonderen die Männergrippe. Max litt auf der Couch das ganze Wochenende und seine Frau bemühte sich um ihn. Pünktlich am Montag morgen war er wieder fit und eilte zur Arbeit. Seine Frau dagegen musste selbst sehen wie sie mit ihrer Grippe zurecht kommt.

Nach dem kulinarischen Dessert (Tiramisu) las Frau Gröner noch zum Abschluss ein literarisches Dessert von Helmut. Er geht ins Freibad und breitet seine Sachen auf dem Rasen aus. Plötzlich sieht er eine hübsche Frau mit brauner Hautfarbe. Der Hut der Hübschen fliegt weg und Helmut nutzt die Gelegenheit und rennt dem Hut hinterher. Plötzlich merkt er, dass er nur die Unterhose anhat. Er schnappt in aller Eile seine Utensilien und rennt auf die andere Seite des Rasens. Wo der Hut der Hübschen aber geblieben ist erfahren wir bei der nächsten Lesung mit Frau Jabs-Gröner.

Das war ein besonderer Abend, der großen Zuspruch fand.

Wenn man nur auf der Homepage von Frau Gröner stöbert, dann kann man dort folgendes lesen:

Herzlich Willkommen auf der Autoren Homepage von
Susanne Jabs

Hier gibt´s einiges zum Nachlesen, zum Nachschauen und ein paar Bilder,
damit Sie sich ein ebensolches von mir machen können...



Liebe Freunde, Leser und Nur-mal-Reingucker,
nun bin ich zurück vom Kulinarischen und Literarischen Event im Ristorante Da Luigi, Leingarten. Ein wunderbar aufmerksames, offenes Publikum im ausverkauften Haus, ein super freundliches, mitdenkendes Team und ein empfehlenswertes köstliches Menü. Vielen Dank, Leute! Als Autor wurde mir eines dort deutlich nahe gelegt: Helmut muss geboren werden. Die Romanfigur, die ich in Kurzgeschichten als Appetizer und als Dessert servierte und die zu einem Roman aufwächst, muss nun das Licht der Welt erblicken. Also: Den Stift gespitzt und in die Tastatur gehauen. Helmut Habakuk Kompinski, der Mittdreißiger, der unter seinem Namen gleichermaßen leidet wie unter seiner quirlig-aktiven Mutter Ellen, bestimmt auch die Miniatur des Monats März. Draußen wärmt die Sonne schon angenehm, alles grünt und sprosst, und auch Helmut genießt in unserem Text das sonnige Wetter.... natürlich mal wieder mit Pannen. Alles Liebe und viel Spaß beim Schmökern, hört nicht auf zu lesen-und zu träumen

Susanne Jabs

1.März 2015

www.susanne-jabs-groener.de
Footer


Zuletzt aktualisiert am 06.02.2019